Unser Verein wird ein Jahr alt

Das erste Vereinsjahr geht zu Ende – wir blicken optimistisch in die Zukunft.

Der Alz-Ruperti-Wanderwege-Verein (ARV) sieht sich als Dienstleister für die heimische Bevölkerung. Er will zeigen, wie vielfältig die Landschaftsformen im Alpenvorland sind, und er will zugleich ermuntern, vor der Haustür zu wandern. Erschließung, Erhalt und Pflege der heimatlichen Landschaften mit ihren Kultur- und Naturdenkmälern – dafür machen wir uns seit einem Jahr stark. Mit dem Ausbau des Kirchwege-Netzes und Markierungsarbeiten ist uns das an vielen Stellen gelungen. Doch wir ruhen uns keinesfalls aus – wir wandern und werkeln fleißig weiter.

Der ARV arbeitet an einem Wanderwege-Konzept, das für Bayern einmalig ist, weil es die Landschaft mit einem systematisch entwickelten Netz aus verflochtenen Wanderwegen abwechslungsreich erschließt und besonders günstige Einstiegs- und Startpunkte mit Parkplätzen, Einkehrmöglichkeiten und ÖPNV-Haltestellen bietet. An jedem Einstiegspunkt im Kirchwege-Netz kann der Wanderer in sechs verschiedene Richtungen Rundwanderungen starten.

Wer das Wegenetz kennenlernen will, besucht am besten das nördliche Vereinsgebiet. Dort gab es bisher keine markierten Wanderwege, dafür aber noch viele Wegereste: Wege, auf denene die Leute früher in die Schule oder in die Kirche gingen. Die neue Wandersaison beginnt natürlich auf solchen Wegen, die wir „Trostberger Kirchwege“ genannt haben.

Wie jeder Verein lebt auch der ARV vom ehrenamtlichen Engagement seiner Mitglieder. Sie trafen sich jeden Monat zum Wanderstammtisch, an Wochenenden zur Wegepflege und Markierungsarbeiten, führten Wanderungen und waren fleißige Mitwanderer. Zum einjährigen Jubiläum des Vereins dankt der Vorstand allen Mitgliedern für ihr Engagement.

Der traditionelle Wanderstammtisch in der TSV-Gaststätte in Trostberg (Jahnstraße) findet auch im zweiten Vereinsjahr statt. Nächster Termin: Dienstag, 19.3.2019, 19 Uhr.

Am Freitag, dem 22.3.2019, findet die Mitglieder-Hauptversammlung des ARV im Hotel Pfaubräu, Trostberg statt. Beginn ist um 19 Uhr. Auch hierzu sind Interessenten herzlich eingeladen.

Wanderwege müssen her!

Ein Standpunkt von Burkhard Schnell, 1. Vorsitzender des Alz-Rupterti-Wanderwege-Vereins.

Was in weiten Teilen Bayerns selbstverständlich scheint, muss zwischen Alz und Salzach offenbar erst ins Bewusstsein der Menschen gerufen werden: Wanderwege sind ein prägendes Element von Natur- und Kulturlandschaften und dürfen als solches nicht verschwinden. Die Aufgabe von Wandervereinen ist es, ein attraktives Netzwerk von naturnahen Fußwegen zu schaffen und zu erhalten. In anderen Regionen Bayerns gelingt das seit mehr als 100 Jahren – in unserem Vereinsgebiet gibt es dagegen noch sehr viel zu tun.

Zwischen Alz und Salzach hat sich die Bevölkerung von einer “Landbevölkerung” zu der einer modernen Industriegesellschaft gewandelt. Viele Menschen leben nicht mehr „mit der Natur“, obwohl sie relativ naturnah wohnen. Die Natur wird mehr und mehr Menschen fremd – das Fehlen von naturnahen Wanderwegen “vor der Haustür” trägt nicht unerheblich dazu bei.

Der Alz-Ruperti-Wanderwege-Verein setzt sich für den Erhalt, die Pflege und die Schaffung eines Wanderwege-Netzes “vor der Haustür” ein. Wir sind überzeugt, dass Wandern im Voralpenland genauso attraktiv ist wie das “Berggehen” in den nahen Alpen ist. Wenn Sie auch der Meinung sind, freuen wir uns auf Ihre Unterstützung.

Jetzt Wander-, Natur- und Landschaftsführer werden!

Sie lieben die Natur, das Wandern und Abenteuer? Sie kennen Ihre Heimat, deren Kultur und Brauchtum? Sie können mit Menschen umgehen und erklären gern Ihr Wissen? Selbst wenn Sie nicht alle Fragen mit Ja beantworten können, sollten Sie nicht länger zögern:

Starten Sie eine Ausbildung zum DWV-Wanderführer in Kombination mit der Zertifizierung zum Natur- und Landschaftsführer für den Landschaftsraum Chiemgau–Alz–Rupertiwinkl!

Als Mitglied des Alz-Ruperti-Wanderwege-Vereins können Sie den 10-tägigen Kompaktlehrgang zum vergünstigten Preis von 550 Euro anstatt 700 Euro buchen. Der nächste Lehrgang findet statt vom 29. März 2019 bis 7. April 2019 in Seeon, Haus Rufinus.

Info-Flyer als PDF


Attraktiver Wettbewerb für junge Wanderer

Ob Trekkingabenteuer, Naturerlebnisse, Barfußwanderungen oder Geocaching, ob Touren mit Inline-Skates, mit Kanus, mit Bikes oder ganz klassisch zu Fuß: Am Wettbewerb “Jugend wandert” der Deutschen Wanderjugend (DWJ) können sich Kindergruppen, Jugendgruppen und Schulklassen mit verschiedensten Wander-Aktivitäten beteiligen. Beiträge können bis zum 31. Juli 2019 eingereicht werden. In drei Kategorien werden attraktive Preise verliehen. Zusätzlich wird ein Sonderpreis für Jugendwanderwege vergeben.

Ausstellung übers Wandern in Nürnberg

Wandern ist eine überaus populäre Freizeitbeschäftigung in Deutschland. Ist Wandern typisch deutsch? Seit wann wird gewandert und wie entwickelte sich diese kulturelle Praxis? Diese und viele anderen Fragen rund ums Wandern beantwortet die Ausstellung Wanderland, die vom 29.11.2018 bis 28.04.2019 im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg zu sehen ist.

Top