Geschützte Qualität: der DWV-Wanderführer®

Auf Initative des Wanderverbands Bayern hat der Deutsche Wanderverband (DWV) die Wortmarke DWV-Wanderführer® beim Deutschen Patent- und Markenamt eintragen lassen. Damit soll gewährleistet werden, dass der Begriff “DWV-Wanderführer” nur verwendet werden kann, wenn die anspruchsvolle und anerkannte Ausbildung erfolgreich absolviert wurde. Plagiaten wird mit der Markeneintragung vorgebeugt. Außerdem werden die Unterschiede zwischen einem einfachen “Wanderführer” und einem ausgebildeten, geprüften und zertifizierten DWV-Wanderführer® deutlich.

Wer DWV-Wanderführer® werden will, muss die mindestens 80-stündige Ausbildung nach Rahmenplan des DWV durchlaufen und sein Wissen und Können in einer theoretischen Prüfung, einer lehrgangsbegleitenden Hausarbeit sowie einer praktischen Abschluss-Prüfung nachweisen. Die Heimat- und Wanderakademie Bayern bildet jährlich etwa 100 DWV-Wanderführer® in Bayern und darüber hinaus aus – auch im Vereinsgebiet des Alz-Ruperti-Wanderwege-Vereins.

Wanderverband unterstützt #natürlichEuropa

Als Mitglied im Deutschen Naturschutzring (DNR) unterstützt der Deutsche Wanderverband (DWV) die Kampagne #natürlichEuropa. Rund 90 europäische Natur-, Tier- und Umweltschutzorganisationen setzen sich anlässlich der Europawahl 2019 für ein solidarisches Miteinander, die Einhaltung von Menschen- und Tierrechten, den Schutz der Umwelt und die Erhaltung unserer Lebensgrundlagen ein.

Die EU stehe vor einem grundlegenden Wandel, wenn sie die Lebensgrundlagen für rund 500 Millionen Menschen erhalten wolle, so Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, Präsident des Deutschen Wanderverbands (DWV). Der Kontinent müsse eine natur- und menschenfreundliche Wertegemeinschaft werden. Deswegen sei es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen für Europa engagierten. Dr. Rauchfuß: „Wir tragen die Kampagne in die unter unserem Dach organisierten rund 70 landesweiten und regionalen Gebirgs- und Wandervereine mit rund 600.000 Mitgliedern und hoffen, dass sich unsere Ehren- und Hauptamtlichen der Kampagne anschließen. Wir können Europa nur gemeinsam ökologisch, sozial und nachhaltig umbauen. Dafür sollten wir die Wahl als demokratisches Mittel nutzen.

Weitere Infos: www.natürlichEuropa.de

Vereinsmitglieder schließen DWV-Wanderführer®-Ausbildung erfolgreich ab

Mehrere Mitglieder des Alz-Ruperti-Wanderwege-Vereins haben erfolgreich an einer Ausbildung für DWV-Wanderführer® sowie Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer (BANU, Naturraum Oberbayern) teilgenommen. Sie absolvierten den erstmals in der Region Südost-Oberbayern von der Heimat- und Wanderakademie Bayern angebotenen Ausbildungslehrgang. Dieser fand vom 29.3. bis 7.4.2019 in Seeon statt. Aufgrund der positiven Resonanz der Lehrgangsteilnehmer und der hohen Zahl an Interessenten will die Heimat- und Wanderakademie Bayern auch 2020 eine Wander-, Natur- und Landschaftsführer-Ausbildung in der Region anbieten – mehr dazu unter Ausbildung.


Markierungsarbeiten mitten in der Stadt

Am 25. März 2019 trafen sich Mitglieder des Alz-Ruperti-Wanderwege-Vereins zu einer gemeinsamen Wege-Aktion. Der Hauptwanderweg K5 wurde mit neuen Wegezeichen versehen – beginnend beim Trostberger Heimatmuseum im Stadtteil Schedling und in seinem weiteren Verlauf in südliche Richtung.

Dieser Wegeabschnitt erforderte besondere Sorgfalt, da oftmals Erlaubnisse der Hausbesitzer zur Anbringung von Markierungszeichen eingeholt werden mussten, und weil die Orientierung für Wanderer in der Altstadt von Trostberg mit vielen Gassen und Nebenstraßen ohnehin nicht leicht ist. Der Alz-Ruperti-Wanderwege-Verein bedankt sich bei allen Verantwortlichen für das freundliche Entgegenkommen, Wanderwege-Markierungszeichen anbringen zu dürfen.

Eindrücke der Markierungsarbeiten gibt es als Galerie unter dem Menü-Punkt Wege-Markierung.

Was blüht denn da? Frühlingsboten im Alztal

23. März 2019: Mitglieder des Alz-Ruperti-Wanderwege-Vereins und andere Wanderfreunde entdeckten gemeinsam die Schönheiten des Oberen Alztals.

Eine von DWV-Wanderführer®, Natur- und Landschaftsführer Sven Hähle geführte Wanderung unter dem Motto “Was blüht denn da? Frühlingsboten im Alztal” führte von Altenmarkt a. d. Alz nach Truchtlaching und zurück. Während der etwa 17 km langen Rundwanderung erfuhren die Teilnehmer Wissenswertes zur Entstehung der Landschaft – eine wichtige Voraussetzung für das Erkennen der unterschiedlichen Lebensräume, die das in weiten Teilen als Naturschutzgebiet ausgewiesene Obere Alztal bietet.

Lebensräume wie Leitenwälder, Erlenbruchwälder und Feuchtwiesen wurden gezielt erwandert, um zu sehen, was dort blüht. Die Wanderer konnten sich über eine erstaunliche Vielfalt an Frühblühern freuen: Leberblümchen, Buschwindröschen, Hohler Lerchensporn, Lungenkraut, Hohe Schlüsselblume, Wald-Gelbstern, Ackerstiefmütterchen und andere Arten wurden in voller Blüte bestaunt.

Selbstverständlich kam auch das leibliche Wohl während der Vereinswanderung nicht zu kurz. In Truchtlaching wurde beim Italiener eingekehrt.

Mitgliederversammlung: Neuer Vorstand gewählt

Am 22. März 2019 fand die erste Ordentliche Mitgliederversammlung des Alz-Ruperti-Wanderwege-Vereins e.V. in Trostberg statt. Die anwesenden Vereinsmitglieder wählten einen neuen Vorstand, wobei der Gründungsvorstand in seinem Amt bestätigt wurde. Erster Vorsitzender bleibt Burkhard Schnell, Zweiter Vorsitzender Dr. Georg Hellwig, Dritter Vorsitzender Dr. Hans Hauser. Den Wahlen vorangegangen waren die Berichte des Vorstandes und der Kassenprüfer sowie ein allgemeiner Überblick zu den Aktivitäten im ersten Vereinsjahr. Dritter Vorsitzender Dr. Hans Hauser zeigte sich erfreut über einen Mitgliederzuwachs von etwa 60 Prozent seit der Gründungsversammlung des Vereins im März 2018.

Zum Ehrenmitglied des Alz-Ruperti-Wanderwege-Vereins e.V. wurde Dr. Gerhard Ermischer, Präsident des Wanderverbands Bayern, ernannt. Burkhard Schnell, Erster Vorsitzender des Alz-Ruperti-Wanderwege-Vereins, würdigte die Hilfsbereitschaft und den Einsatz von Dr. Ermischer bei der Gründung des Vereins.

Unser Verein wird ein Jahr alt

Das erste Vereinsjahr geht zu Ende – wir blicken optimistisch in die Zukunft.

Der Alz-Ruperti-Wanderwege-Verein (ARV) sieht sich als Dienstleister für die heimische Bevölkerung. Er will zeigen, wie vielfältig die Landschaftsformen im Alpenvorland sind, und er will zugleich ermuntern, vor der Haustür zu wandern. Erschließung, Erhalt und Pflege der heimatlichen Landschaften mit ihren Kultur- und Naturdenkmälern – dafür machen wir uns seit einem Jahr stark. Mit dem Ausbau des Kirchwege-Netzes und Markierungsarbeiten ist uns das an vielen Stellen gelungen. Doch wir ruhen uns keinesfalls aus – wir wandern und werkeln fleißig weiter.

Der ARV arbeitet an einem Wanderwege-Konzept, das für Bayern einmalig ist, weil es die Landschaft mit einem systematisch entwickelten Netz aus verflochtenen Wanderwegen abwechslungsreich erschließt und besonders günstige Einstiegs- und Startpunkte mit Parkplätzen, Einkehrmöglichkeiten und ÖPNV-Haltestellen bietet. An jedem Einstiegspunkt im Kirchwege-Netz kann der Wanderer in sechs verschiedene Richtungen Rundwanderungen starten.

Wer das Wegenetz kennenlernen will, besucht am besten das nördliche Vereinsgebiet. Dort gab es bisher keine markierten Wanderwege, dafür aber noch viele Wegereste: Wege, auf denene die Leute früher in die Schule oder in die Kirche gingen. Die neue Wandersaison beginnt natürlich auf solchen Wegen, die wir „Trostberger Kirchwege“ genannt haben.

Wie jeder Verein lebt auch der ARV vom ehrenamtlichen Engagement seiner Mitglieder. Sie trafen sich jeden Monat zum Wanderstammtisch, an Wochenenden zur Wegepflege und Markierungsarbeiten, führten Wanderungen und waren fleißige Mitwanderer. Zum einjährigen Jubiläum des Vereins dankt der Vorstand allen Mitgliedern für ihr Engagement.

Der traditionelle Wanderstammtisch in der TSV-Gaststätte in Trostberg (Jahnstraße) findet auch im zweiten Vereinsjahr statt. Nächster Termin: Dienstag, 19.3.2019, 19 Uhr.

Am Freitag, dem 22.3.2019, findet die Mitglieder-Hauptversammlung des ARV im Hotel Pfaubräu, Trostberg statt. Beginn ist um 19 Uhr. Auch hierzu sind Interessenten herzlich eingeladen.

Top